Sehenswürdigkeiten-Berlin.de > Wahrzeichen von Berlin

 

 

Wahrzeichen von Berlin


Im östlichen Teil der BRD, umgeben vom Land Brandenburg, befindet sich die größte und geschichtsträchtigste Stadt Deutschlands. Sie gilt als Zentrum Europas und dient als zentrale Verbindung zwischen ost- und westeuropäischen Handelsmärkten. Mit rund 3,4 Mio. Einwohnern ist Berlin die bevölkerungsreichste und mit knapp 900 Quadratkilometern die flächengrößte Stadt Deutschlands. Verständlich also, dass es in der „Stadt der Superlativen“ herausragende Wahrzeichen zu entdecken gibt! 
Nachfolgend sind einige der bekanntesten Wahrzeichen von Berlin vorgestellt. 

 

 

Brandenburger Tor

 


    Carl Gotthard Langhans
    Gottfried Schadow



Inmitten von Berlin befindet sich das Brandenburger Tor.  Das Wahrzeichen von Berlin das an Symbolkraft alle anderen Bauwerke der Stadt bei weitem übertrifft. Das über 200 Jahre alte Bauwerk stand bis 1989 symbolisch für die Teilung Berlins und Deutschlands. Fast 30 Jahre lang war das Tor von der Mauer umschlossen, bis es nach dem Fall derselben am 22. Dezember 1989 wiedereröffnet wurde. Heute symbolisiert das letzte verbliebene Stadttor die nationale Einheit. Erbaut wurde das Brandenburger Tor 1788 bis 1791 von Carl Gotthard Langhans. Den griechischen Propyläen nachempfunden, zählt es zu den beachtlichsten Werken des Berliner Klassizismus. Die Fassade wurde von Johann Gottfried Schadow verziert. Er entwarf auch die sechs Meter hohe Quadriga mit der Friedensgöttin, die das Tor schmückt. Die Quadriga auf dem Brandenburger Tor wird umgangssprachlich "Retourkutsche" genannt.
 Pariser Platz 1       Berlin-Mitte

Das Wahrzeichen Brandenburger Tor ist ein Symbol der deutschen Einheit.

 

 

Fernsehturm

 
    Hermann Henselmann
    Jörg Streitparth
    Fritz Dieter
    Günter Franke
    Werner Ahrendt


Dass jede große Stadt einen Fernsehturm besitzt, ist nicht ungewöhnlich. Dass dieser technische Riese ausgerechnet im Stadtkern steht, ist jedoch eine Berliner Exklusivität. Das 368 m. hohe Wahrzeichen am Alexanderplatz ist das größte Bauwerk Berlins. Es markiert die Mitte der Stadt und dient so als Orientierungspunkt. Entworfen wurde der Turm 1965–1969 von den Architekten Henselmann und Streitparth im Auftrag der damaligen SED-Führung. Er sollte die politisch-wirtschaftliche Macht der Sozialisten symbolisieren. In der sich drehenden, siebenstöckigen Kugel in 250 Meter Höhe mit Restaurant kann man die Hauptstadt aus einer unbeschreiblichen Perspektive entdecken.  Der Fernsehturm am Alex' wird umgangssprachlich "Telespargel" genannt.
 Panoramastr. 1A      Berlin-Mitte

Das Wahrzeichen Berliner Fernsehturm ist ein Symbol der einst zweigeteilten Stadt, aber auch Mittelpunkt einer lebhaften Metropole.

 

 

Siegessäule

 
 

    Johann Heinrich Strack 
    Johannes Huntemüller
  


Neben dem Brandenburger Tor und dem Fernsehturm gehört die Siegessäule am Großen Stern zu den berühmten Wahrzeichen von Berlin. Bekannt geworden ist die 69 Meter hohe Säule nicht zuletzt durch die zwischen 1989 und 2010 jährlich veranstaltete Technoparade „Loveparade“, die alljährlich mit einer abschließenden Feier auf dem Platz vor der Siegessäule zu Ende ging. Die Säule wurde anlässlich der Siege Preußens gegen Dänemark, Österreich und Frankreich erbaut. Der Vater des Nationaldenkmals, das 1864 bis 1873 errichten wurde, ist Johann Heinrich Strack. Die goldene Figur der Viktoria – die von Berlinern einfach „Goldelse“ genannt wird - bildet die Spitze der Säule. Sie ist 8,30 Meter hoch und 35 Tonnen schwer. Den Weg zu ihr kann man über die Wendeltreppe nach Erklimmen der 285 Stufen beschreiten. Sie führt zur Aussichtsplattform, von der man einen guten Ausblick über den Tierpark bekommt.
 Grosser Stern 1     Berlin-Tiergarten

Das Wahrzeichen Berliner Siegessäule ist ein Symbol der Siege in Deutschen Einigungskriegen unter der Führung Preußens.  

 

 

Reichstagsgebäude




    Paul Wallot
    Sir Norman Foster

 

Seit dem Umzug aus Bonn nach Berlin 1999 ist der Reichstag der neue Sitz des deutschen Bundestages und ein Wahrzeichen von Berlin. Mit seiner neuen betretbaren gläsernen Kuppel ist der Reichstag in kürzester Zeit zum Publikumsmagneten avanciert. Geplant hat den 600 Mio. teuren Umbau der Brite Sir Norman Foster, der besonderen Wert auf ökologische Bauweise legte. So wird über den großen Spiegelzylinder Licht in den darunter liegenden Plenarsaal geleitet. Ursprünglich wurde das Reichstagsgebäude 1894 nach Entwürfen von Paul Wallot erbaut. 1933 ist das Parlamentsgebäude durch den Reichstagsbrand beschädigt, und aufgrund des Einzuges des neuen Bundestages restauriert worden. Im neu errichteten Regierungsviertel steht nun ein weiteres außergewöhnliches Bauwerk: das Bundeskanzleramt. Der große Bau ist zusammen mit dem Forum, dem Paul-Löbe-Haus sowie dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus Teil des „Bandes des Bundes“.
 Platz der Republik 1     Berlin-Tiergarten

Das Wahrzeichen Reichstagsgebäude ist ein Symbol des Parlaments, der Demokratie und der Geschichte Deutschlands.

 


Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche



    Franz Schwechten
    Egon Eiermann


 

Entstanden ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche zwischen 1891 und 1895. Die Errichtung des Gotteshauses wurde auf Anweisung von Kaiser Wilhelm dem Zweiten durchgeführt und diente als ein religiöses Andenken zu Ehren seines Großvaters Wilhelm den Ersten. Wie bei vielen prachtvollen Gebäuden, so wurde auch die Gedächtniskirche während des Zweiten Weltkriegs durch die Luftangriffe weitgehend zerstört. Jedoch wurde die Kirche nicht wieder aufgebaut, ersatzweise wurde neben der Ruine auf dem Breitscheidplatz eine neue Betonkirche im modernen Stil nach Entwürfen des Architekten Egon Eiermann gebaut. Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche wurde zu einem der bedeutenden Wahrzeichen des Westberlins. Die evangelische Kirche ist eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit und ist heute ebenso ein Museum.
 Breitscheidplatz 1       Berlin-Charlottenburg

Das Wahrzeichen Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ist ein Symbol der Frieden und Versöhnung der Völker.


 

 
 


Für die Nutzung von Sehenswürdigkeiten-Berlin.de gelten verbindlich die Nutzungsbedingungen und Impressum


'Sehenswürdigkeiten-Berlin.de' bemüht sich um objektive und wahrheitsgetreue Angaben zu den Wahrzeichen von Berlin, übernimmt dessen ungeachtet keine Garantie für die Fehlerfreiheit und Vollständigkeit der angebotenen Informationen.